Die bittersüße Welt des Amaro

Eigentlich umfasst der Begriff Amaro nur italienische Kräuterliköre, doch weil der Name so schön klingt, wird er alltagssprachlich auch für Bitter aus anderen Ecken der Welt verwendet. Das soll uns nicht stören. Hergestellt wird der Amaro, indem Kräuter, Wurzeln, Rinden, Zesten, Blüten, Gewürze und was Mutter Natur sonst noch hergibt, in Alkohol eingelegt werden. Gesüßt werden darf auch, so entsteht die charakteristische, bittersüße Note. Rhabarber und Bitterorangen, Enzian, Veilchenwurzel, grüne Walnüsse und Chinarinde sind nur einige der beliebten Zutaten. Im Fachjargon werden diese Botanicals genannt – das klingt gleich mehr nach Amaro und weniger nach Omas Kräuterarznei.

Aus den Klöstern in die Bars

Apropos Arznei. Dass viele Regionen ihre ganz eigenen Bitterspezialitäten haben, liegt daran, dass die geheimnisvollen Kräuter-Tinkturen und Auszüge früher als Medizin verwendet wurden. Vor allem für den Magen wurde den alkoholischen Kräutertrünken positive Wirkung nachgesagt. Viele Rezepturen lassen sich daher bis ins späte Mittelalter zurückverfolgen. Es gibt zahlreiche italienische Bitterliköre: Aperolund Campari, Ramazzotti und Averna, Vecchio Amaro del Capo, Amaro Montenegro und Fernet Branca. Deutschland steuert den berühmten Jägermeisterbei, Spanien seinen Licor 43, Frankreich den Chartreuse.

 

So genießt man den Amaro

In Studentenkreisen ein beliebter Absacker, für die ältere Generation ein wohltuender Digestif – genießt man den Amaro pur, schmeckt er am besten gut gekühlt. Gerne wird der Amaro mit einem Spritzer Zitronensaft verfeinert, oder – man denke an Campari Orange – mit Orangensaft. Als Zutat für Cocktails (z.B. Negroni, Americano) verleiht ein Schuss Amaro Struktur und Frische. Man sieht schon, bieder und fad war gestern. Der Amaro hat seinen festen Platz in den Bars dieser Welt und sollte auch in keiner Hausbar fehlen – da könnten wir übrigens behilflich sein. 😉  



Noch mehr Ideen

Diplomatico Rum und Schokolade
Rum und Schokolade. A perfect match!

Schokolade ist eine der bestmöglichen Rum-Pairings und erzeugt ein sensorisches Spektrum, das nur schwer zu erreichen ist. Die Erfahrung zeigt, dass gealterte Rumsorten sich beispielsweise sehr gut mit Pralinen kombinieren lassen.

Halloween – Gruseltauglich dekorierte Drinks!
Halloween – Gruseltauglich dekorierte Drinks!

Halloween ist da und damit auch die gruselige Frage: Wie zaubere ich halloweentaugliche Drinks? Vergesst neue Cocktails mit fragwürdigem Geschmack – wir pimpen lieber anerkannte Drinks mit diesen 11 schauerlichen Tipps!

Die besten Kaffee-Cocktails zum International Coffee Day
Die besten Kaffee-Cocktails zum International Coffee Day

Huch, da haben wir doch tatsächlich den internationalen Tag des Kaffees am 1. Oktober verpennt. So schnell geht’s also, wenn die regelmäßige Dosis Koffein nicht gesichert ist. Aber Schwamm drüber, denn hier kommen die 5 besten Kaffee-Cocktails, die müde Geister munter machen!

Inkl. MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit: 2-3 Werktage